Steve Fister verbindet die Gitarrenkunst von Jeff Beck mit einem bluesigen 70er-Jahre-Hardrockgefühl, akzentuiert mit der Melodik der Beatles.
(Nightwatchers House of Rock”)


„Gitarren-Ass Steve Fister reiht sich in die Riege der kommenden Gitarren-Superstars ein und liefert einen unbestreitbaren Beweis für seinen Status als meisterhafter Solo-Künstler.“
(Robert Silverstein in „21st Century Guitar“)


Als Gitarrist hat Steve bereits mit zahlreichen verschiedenen talentierten Künstlern zusammengearbeitet. Er spielte mit Künstlern wie Steppenwolf, Bon Jovi, King Kobra, Quiet Riot, Tony Franklin, Joe Satriani, Marco Mendoza… um nur einige zu nennen.
Er war Gitarrist und musikalischer Leiter in der Lita Ford Band auf ihren Welttourneen mit Bon Jovi, Yngwie Malmsteen und Poison.

Er spielte auf Tour und im Studio mit The Pat Travers Band, Michael Des Barres, John Kay und Steppenwolf, Stu Hamm und Jack Casady.

Steve hat 9 Soloalben produziert, darunter „Live Bullets“, ein Nummer-Zwei-Hit in den europäischen Blues-Charts... und er hat bereits mehr als 250 Konzerte in Europa gespielt...

Bei seiner eigenen Musik geht Fister zurück zu den Wurzeln. Melodie und Inhalt des Songs haben höchste Priorität und doch gelingt es ihm, große Dramatik und Spannung einzubauen.
Rhythmus spielt bei seinen Alben eine große Rolle, er legt jedoch auch viel Wert auf Melodie und Gefühl.

Nun kommt Steve Fister wieder nach Europa... im Gepäck sein aktuelles Album „The Tri-fecta" / "A Triple Threat“ .

Line-up:
Steve Fister – Gitarre / Sänger / Songwriter
Karmah Auger – Drums
Barend Courbois – Bass    

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 25.-

Mit Habescha bezeichnen die Einheimischen den Kulturraum, der früher im Rest der Welt als Abessinien bekannt war. Er umfasste die Länder Äthiopien und Eritrea.

Im KulturPunkt bekochen uns freundliche, in Kochkünsten versierte Damen aus diesen Ländern mit traditionellen Gerichten aus ihrer Heimat.

Typisch ist Injera, das Nationalgericht; aus Tef-Mehl zubereitete Sauerteigomeletten. Pikante Würze verleiht Berbere den Speisen, die bei keinem Essen fehlende Sauce in dieser Esskultur. Den Abschluss findet das Mahl auf weichen Orientteppichen bei der Kaffeezeremonie mit dem dazugehörenden Ambasha ...

Die Köchinnen:
Askalu Gebrmram
Helene Kibreab
Aster Gheberhwot

18.00 - 22.00

 

Leben ist Begegnung, ist Austausch, ist Buntruum.

Buntruum ist ein offener Raum, ein Ort der Begegnung für alle Menschen, die in der Region Flawil leben, unwichtig, wie alt oder jung und aus welcher Kultur sie kommen oder gekommen sind. Willkommen sind alle, die das Verbindende lieben.

Man trifft sich, tauscht sich aus, spielt auch mal ein Spiel, entwickelt gemeinsam neue Aktivitäten und Projekte und findet so über viele Wege zu neuen Horizonten – Kultur at its best..

Kulinarische Mitbringsel sind willkommen.

(Dauer ca. 3 Stunden) 

immer am letzten Sonntag im Monat

Preis
Eintritt Frei – Kollekte

Gypsy Soul, Russische Romanzen, Humppa und Finnischer Tango mit jeder Menge Charme und Hingabe.

Pamplona Grup sind acht junge Musiker mit einem Faible für Tanzbeine, leichten Wahnsinn und Musik aus dem wilden Osten. Altbekanntes in neuem Gewand mischt sich unter ofenfrische Eigenkompositionen, eine Prise Melancholie würzt die pure Lebensfreude - und aus Tanzfreudigen werden Tanzwütige. Aber auch Liebhabern der Kontemplation kocht die Grup mit feinen Arrangements, vielfältigen Klangfarben und expressiven Soloeinlagen ein Süppchen mit Schmackes. Alles in allem quasi eine basisdemokratische Sowjetunion in Tönen.

Nach einem Jahr des Auf und Ab in grossen Amplituden ein kleines Auf zum Abrunden: Pamplona Grup veröffentlichen ihr Debütalbum «hoi.». Die junge Band präsentiert darauf mit neuem Material, was sie seit gut fünf Jahren auf Bühnen aller Art betreibt: Eine eigenwillige Mixtur aus Klezmer, Gypsy und Balkan, die gründlich aufräumt mit dem Humppa-Klischee, ohne einem einen Stock zwischen die Tanzbeine zu werfen.

 

Line-up:
Dominik Meyer - Geige
Fabian Mösch - Klarinette
Benedikt Fischer - Posaune
Matthias Manser - Trompete
Mario Strebel - Akkordeon
Claude Stucki - Gitarre
Christoph Küng - Kontrabass
Lukas Briner - Perkussion

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 25.-

Ein Event mit einem so grossen Titel soll auch ebenso gross über die Bühne gehen, dafür sind Jaakko Laitinen & Väärä Raha genau die richtigen. Gypsy-Soul, russische Romanzen, Humppas und finnischer Tango, Charme und Hingabe, dass sind die wichtigen Stichworte der kurligen Bande aus Lappland.  

Die Musik der Band ist eine ganz eigenwillige und einzigartige Melange. Mit Trompete, Bouzouki, Akkordeon, Kontrabass und vor allem dem schmissigen Gesang von Bandleader Jaakko Laitinen versprühen die fünf Finnen die entfesselnde Kraft glühender Emotionen auf der Bühne. Ihre reizvollen Lieder und Tänze handeln von Liebe, bitterer Schönheit, der Endlichkeit des Seins, von Erinnerungen, Hoffnung, Enttäuschungen und der Sehnsucht nach endlosem Glück. Freude und Schmerz scheinen gleichzeitig durch die Melodien und Texte, wie sie auch im Leben meist zusammen gehen.

Jaakko Laitinen & Väärä Raha wurde 2009 gegründet, haben seitdem drei Alben veröffentlicht und mit ihrem aufsehenerregenden Stil viel Anerkennung und Hochachtung erfahren. In ihrer finnischen Heimat gelten sie zu Recht als der wildeste Live-Act weit und breit! Über 80-mal beweisen sie das pro Jahr auf rauschenden Konzerten in den Dörfern im nördlichsten Lappland ebenso wie in den angesagtesten Clubs in Helsinki. Internationalen Erfolg hatte die Band bisher in ganz Europa und Asien - in Deutschland, Italien, Skandinavien, Mazedonien, Türkei, Kasachstan, Ukraine oder Russland brachten sie die Massen zum Toben. 

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 20.-

Mit Habescha bezeichnen die Einheimischen den Kulturraum, der früher im Rest der Welt als Abessinien bekannt war. Er umfasste die Länder Äthiopien und Eritrea.

Im KulturPunkt bekochen uns freundliche, in Kochkünsten versierte Damen aus diesen Ländern mit traditionellen Gerichten aus ihrer Heimat.

Typisch ist Injera, das Nationalgericht; aus Tef-Mehl zubereitete Sauerteigomeletten. Pikante Würze verleiht Berbere den Speisen, die bei keinem Essen fehlende Sauce in dieser Esskultur. Den Abschluss findet das Mahl auf weichen Orientteppichen bei der Kaffeezeremonie mit dem dazugehörenden Ambasha ...

Die Köchinnen:
Askalu Gebrmram
Helene Kibreab
Aster Gheberhwot

18.00 - 22.00

 

Das Little Africa-Festival Flawil startet für alle Interessierten mit einem Workshopangebot. Zur Auswahl stehen Djembe- und Korakurse.

Weiter geht es mit feinem afrikanischen Essen, dann ein musikalischer Zwischengang mit dem Kora Trio Senegal und als Hauptgang das Konzert mit der Cissokho Brothers Band. Das ist das Little Africa-Festival Flawil in 10. Auflage.

Workshops:
Djembe mit Ibou Ndiaye (Begleitung: Sadio Cissokho)
- Anfänger 13.30-14.30 Uhr (CHF 25.-)
- Fortgeschrittene: 14.45-15.45 Uhr (CHF 30.-)

Kora mit Moussa & Sankoum Cissokho
- Anfänger & Fortgeschrittene: 14.45-15.45 Uhr (CHF 30.-)

Kora Trio Senegal – ein Synonym für modern interpretierte westafrikanische Harfenmusik mit Jahrtausend alten Wurzeln.

Die drei Brüder Moussa, Sadio und Sankoum Cissokho entstammen einer namhaften senegalesischen Griotfamilie. Ihre Herzlichkeit und ihr bewundernswertes musikalisches Verständnis bringen ein faszinierendes Programm hervor welches ziemlich alle Emotionen anregt.

Line-up:
Moussa Cissokho – Gesang / Kora
Sankoum Cissokho – Gesang / Kora
Sadio Cissokho – Gesang / Kora

In 80 Minuten um die Welt
Ein weiteres, noch junges Projekt der Gebrüder Cissokho ist die “The Cissokho Brothers Band“.

Jetzt kannst du was erleben! Mit Vollmontur bringen deren Musiker ein schweisstreibendes Repertoire in den Kulturpunkt Flawil. Einflüsse gehen zurück auf die lange Geschichte afrikanischer Tradition, die Sklaverei und den diversen Stilen die sich daraus entwickelt haben. Um einige zu nennen: Reggae, Latin, Afropop, Jazz, Funk....

Line-up:
Moussa Cissokho – Gesang / Kora / Perkussion
Sankoum Cissokho – Gesang / Kora / Perkussion
Sadio Cissokho – Gesang / Kora / Perkussion / Balafon / Gitarre
Ibou Ndiaye – Perkussion
Duwane Senne – Keyboard
Giuseppe – Schlagzeug

 

 

 

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 30.-

SUISSA, mal vorweg, hat nicht viel mit der Schweiz zu tun. Gemeint ist nämlich David Suissa der mit seinem groovigen Chanson-Quintett unter tropischen Einflüssen bald den KulturPunkt und vielleicht auch dich erheitern wird. Der vielgereiste Suissa begeistert mit frischen, geistreichen Texten und einem unwiderstehlichen exotischen Sound…

Samt einem sehr gelungen Cover von «A l’envers à l’endroit» der Kultband Noir Désir. «Sans bouger de là» heisst sein letztes Album. Dies ist genährt von Weltmusik, Samba, Afrobeat, Cumbia und ganz besonders vom Maloya – dem hauseigenen Rhythmus der Insel La Réunion. Zeitgenössisches Chanson im besten Sinne: Gute Texte und starker Sound...

Line-up:
David Suissa - Gesang / Gitarre
Hadrien Santos Da Silva - Schlagzeug / Perkussion / Chor
Étienne Kermac - Bass
Gaël Champion - Perkussion / Chor
Eric Prost - Tenor-Saxophon

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 25.-

Offene Jamsession für kreativ- experimentierfreudige Musiker aus der näheren und weiteren Region.

Hereinspaziert: Auch einfach nur Zuhören lohnt sich …

Techniker, Mikrofone und PA sowie diverse Instrumente und Verstärker vor Ort zur Vefügung.

Türöffnung: 18.30
              ab 22.00 ohne Verstärkung
 

Preis
Eintritt Frei – Kollekte

Austauschen, Forschen, Vernetzen, Wirken heisst die Formel. Ein kleines, aber hochinteressantes Abendseminar für Eltern und Interessierte, denen eine lebendige, kindgerechte Bildung am Herzen liegt.

Es ist ein Abend der Begegnung, bei dem Menschen aus allen Richtungen mit unterschiedlichen Lebenserfahrungen, Weisheiten und Visionen zusammenkommen, sich austauschen und im Sinne ihres Anliegens vernetzen. Sie schaffen ein Feld, aus dem neue Ideen und Inputs in bestehende Projekte (wie Schule, IG Glücksschule, Lais, Homeschooling, freies Lernen, Lerngruppen, Lehrergremien, Familien usw.) getragen werden.

 
Preis
Eintritt Frei – Kollekte