Eulenrunde / Philosophie im kulturpunkt

eulenrundegruppekulturpunktflawil

Philosophie und die vielen Wege zum Verständnis der Dinge: Die Eulenrunde versteht sich als Kreis für alle Menschen, die an Fragen des Lebens interessiert sind. Es geht um Kernfragen unserer Existenz. Aus diesen wählen wir jeden Monat ein Thema aus und erheben es zum Gegenstand des philosophischen Abends.

jeweils am 2. Dienstag im Monat

Rundenöffnung 20Uhr
Türöffnung 19.30Uhr
Schluss ca. 22Uhr                                                                                                                                                                    Kollekte / Empfehlung CHF 20.-

Dienstag 13. Februar

Individualismus – Fluch oder Segen? 

Wie kann sich die Individualität des Einzelnen in das Gefüge der Mitmenschen einbringen? Muss das überhaupt sein? Und wenn ja, warum? Was macht mich überhaupt aus? Wie kann ich mein Eigenes bewahren – und wann bin ich ein Egoist?

Wenn diese Fragen Deine Neugier weckt und bereits Antworten in dir aufsteigen, dann bist du herzlich an diesem Abend in unserer offenen Runde willkommen. Bring deine Meinung und Ansichten mit ein und diskutiere frei von der Leber mit. Wir freuen uns auf eine grosse Vielfalt an Meinungen!

Leitung: Nicole Langenegger

 

Dienstag 13. März

Mondholz: Rhythmus – Lebensrhythmen – Lebenszyklen

Mondholz: jeder Baum lebt seinen Rhythmus, beeinflusst von den Rhythmen seiner Umgebung.

Christoph Lerch öffnet uns an diesem Abend die Philosophie der Mondholzverarbeitung. Die Achtsamkeit des Konzeptes nimmt auf die natürlichen Rhythmen des Baumes Rücksicht, die in der Pflege, wie auch im Fällen und der Verarbeitung des Baumes zum Tragen kommen.

Kann dieses achtsame Konzept uns Inspiration sein, nach den eigenen Rhythmen zu forschen? Können wir die eigenen Rhythmen im Leben integrieren? Oder ist das alles gar nicht nötig? Gemeinsam gehen wir diesen Fragen auf den Grund, ganz im Rhythmus des philosophischen Fragens und Suchens nach Antworten.

Leitung: Andrea Durisch-Bohne
Gast: Christoph Lerch, Möbelschreiner und passionierter Mondholzspezialist 

Dienstag 10. April

Ist freier Wille eine Illusion?

Können wir überhaupt frei und vernünftig entscheiden?

Oder sind wir weitgehend bestimmt durch unsere Gene, Hormone und Lebenserfahrungen?
Gibt es einen tieferliegenden, unabhängigen Bereich in uns, vielleicht die Seele, die Intuition?

Offen bleibt: Gibt es überhaupt eine gültige Antwort auf diese Frage? Oder ist es unsere Verantwortung, dass wir – jeder für sich – unsere eigenen Antworten finden und danach leben?

Leitung: Rätus Fischer 

Dienstag 8. Mai

Künstliche Intelligenz II

Welche Auswirkungen hat «Künstliche Intelligenz» auf unsere Lebensgestaltung?

Vorstellungen, wie Künstliche Intelligenz unser Leben beeinflusst – und es in Zukunft in vermehrtem Masse wird – zirkulieren zuhauf. Apokalyptische Horrorszenarien und utopische Träumereien von einer dank Technik sorgenbefreiten Welt.
Doch darüber hinaus geht es um uns Menschen: Wieviel Selbstbestimmung wir bei anstehenden Problemen wahrnehmen wollen, und was wir (für uns) „denkenden“ Maschinen überlassen wollen.

Leitung: Franz Fischli 

Vergangene:

Dienstag 09. Januar

Mythen, Märchen und wir.

Philosophische Entdeckungsreise mit Delia Schreiber

Jedes Kind hat sein liebstes Märchen, seine Lieblingshelden. Oft rettet sich eine solche Lieblingsgeschichte auch ins Erwachsenenalter. Und Mythen und Märchen faszinieren auch
dann noch.

Warum faszinieren Mythen und Märchen? Inspirieren und regen sie zu eigenen Heldenreisen an? Folgen Mythen und Märchen alten Lebensweisheiten? Können Geschichten uns sogar dabei un-terstützen, Krisen erfolgreich zu überwinden und nach unseren persönlichen Sternen zu greifen?

Sesam öffne Dich! Wir reiben an der Wunderlampe des philosophischen Fragens ...

 

 

Dienstag 12. Dezember

Was, wie, warum?

Einfache Themen in die Tiefe fortgedacht.

Experimenteller Philosophieabend mit Ananda Geissberger

Philosophie muss nicht elitär sein. Sie kann sein, wie Kinder fragen. Oder Erwachsene, die sich nicht mit Gemeinplätzen und Oberflächlichem zufrieden geben, sondern neugierig geblieben sind für das, was dahinterliegt. Und was wir damit anfangen. Offener Philosophieabend rund um scheinbare Selbstverständlichkeiten.

Leitung: Ananda Geissberger

Dienstag 14.November

Brauchen wir Gott (oder Götter)?

Eine philosophische Expedition um Glauben, Wissen und Gewissheit(en)

Weniger die Frage, ob es Gott (oder Götter) gibt oder nicht, steht im Vordergrund. Vielmehr dafür, warum der Mensch ein höheres Wesen als Richtschnur für die Erklärung und der Organisation seiner Existenz benötigt. Oder eben nicht.

Fakt ist: So gut wie alle Menschen sind auf die eine oder andere Weise religiös. Unwichtig, ob sie nun an Gott glauben oder an sonstwelche Überwesen oder auch nur an die Kräfte des Lebens, sind sie dem Schicksal, genannt Leben, ausgeliefert und hoffen … Ja, worauf? Eine Expedition um Sinn und Sinngebung.

Leitung: Franz Fischli

Gast: Richard Böck, Theologe und Diakon Oberuzwil

Dienstag 10. Oktober:
Zufriedenheit – Glück oder Dilemma?

„Die Zufriedenheit tritt im Leben nicht automatisch ein, sondern sie muss sich in der ständigen Auseinandersetzung mit der Unzufriedenheit behaupten“.

Stimmt das? Und wenn ja, warum ist das so? Was erhoffen wir eigentlich von dem zufriedenen Zustand?

Wir denken an diesem Abend darüber nach und tauschen aus – vielleicht sind wir dann zufriedener!

Leitung: Nicole Langenegger

Dienstag 9. Mai
Warum ist die Welt süchtig nach Geld?

Christoph Pfluger beschäftigt sich als Journalist und Verleger der Zeitschrift «Zeitpunkt» seit 30 Jahren mit dem Geldsystem und seiner Wirkung auf Mensch und Gesellschaft. Er ist Autor des Buches «Das nächste Geld – die zehn Fallgruben des Geldsystems und wie wir sie überwinden.»

Viele Menschen arbeiten nur um des Geldes willen. Und viele Produkte gibt es nur, um Umsatz zu machen, nicht um Bedürfnisse zu befriedigen. Gleichzeitig werden die Armen ärmer und die Reichen reicher. Die Welt verhält sich wie ein Süchtiger, der einen Stoff braucht, der ihn zerstört.

Warum ist das so? Was ist überhaupt Geld und wie können wir eine neutrale, vernünftige Haltung dazu gewinnen?

Dienstag 13.Juni
"Sind noch Fragen zum Menschen?"

Nicole Langenegger ist seit über 20 Jahren Figurenspielerin, Theaterpädagogin und Leiterin des Theaters PhiloThea.

Ihre Theaterproduktionen regen zum selber Denken an und werden oft begleitet mit Nachdenkgesprächen zusammen mit den kleinen und grossen ZuschauerInnen.

In dieser letzten Eulenrunde der Saison werden wir unsere eigenen Fragen "in die Runde werfen" können und gemeinsam nach den Antworten suchen.

Es geht um die weiten Fragen zum grossen Thema des Mensch-Seins. Mit Neugierde uns austauschen, neue Ansichten teilen und forschen im offenen Feld.