Griechisch, Türkisch, Klezmer, Kurdisch, Arabisch und vieles mehr sind die Einflüsse, die ein Universum von Wien bis zum Kaspischen verbinden und erzählen.

Line-up:
Ashti Abdo - Leadgesang, Saz, Perkussion, Duduk
Manuel Buda – Gesang, Gitarre
Fabio Marconi – Gesang, 7 saitige brasilianische Gitarre

weitere Infos folgen...

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 25.-

Zum Streichquintett Volosi vereinen sich zwei klassisch ausgebildete Brüder mit drei Volksmusikern aus den Karpaten.
Sie entzünden ein musikalisches Feuerwerk, das Grenzen und Kategorien sprengt.

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

weitere Infos folgen...

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 30.-

Programm:
18.30: Menue mit afrikanischen Spezialitäten 
19.30: noch offen...
21.00: Konzert von Baye Magatte and Band

Baye Magatte and Band
(SEN/CH)

Westafrikanische Trommeltradition trifft auf Funk und Pop - und das Ganze mündet in einer mitreissenden Tanzparty!

Der senegalesische Musiker und Tänzer Baye Magatte Ndiaye ist ein moderner Griot. Er trägt das jahrhundertealte Erbe seiner Familie weiter und lebt gleichzeitig im Hier und Jetzt.

Baye Magatte Ndiaye - Stimme
Eric Gut - Drums
Max Ndiaye - Sabar, Djembé
Emanuel Schnyder - Bass
Roman Hosek - Gitarre
Paul Oliveira - Keys
Michael Garrod - Keys
Roger Greipl - Sax

Türöffnung: 18.00

weitere Infos folgen...

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 30.-

Musik und Rhythmus im Herzen: Das ist die die Balkan-Formation Tayfa.

Tayfa bedeutet Familie und damit trifft der Name bereits den Kern der mazedonischen Band: Vater Marem, Sohn Nehrun und Cousin Usein der Familie Aliev-Amedov aus Mazedonien haben sich in der Schweiz mit den Gruppen SsaSsa und Aliev Bleh Orkestar sowie mit unzähligen Auftritten am Gypsy-Festival einen Namen gemacht.
Gemeinsam mit der Tochter Merem tritt Tayfa nun als Familienband auf, einer Formation, die den Sound im Blut hat.

Vielseitig, experimentierfreudig und voller Lebenslust bietet Tayfa Balkan-Musik vom Feinsten.

Line-up:
Marem Aliev - Gesang, Klarinette, Altsaxophon, Gajda, Kaval, Zurna, Perkussion
Nehrun Aliev - Gesang, Akkordeon, Kaval, E-Piano, Perkussion
Merem Aliev - Gesang, Darabuka, Tapan, Cajon, Bendir
Usein Amedov - Akustische Gitarre, Tambura, Oud, E-Gitarre, Perkussion

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 25.-

Pizzica, oder wie es traditionell genannt wird “Pizzica-Pizzica” ist ein Volkstanz aus Apulien (Salento).
Der Tanz kommt aus der Familie der "Tarantella", und ist der Volkstanz von Italien.

Die verschiedenen Instrumente die die Tarantella oder Pizzica-Pizzica begleiten sind Akkordeon, Geige, Gitarre und Tamburins.

Die Geschichte erzählt das die Frauen, die von der Taranta (Tarantel) gebissen wurden (vom Teufel besessen waren) in ein Delirium gerieten.
Um das Gift oder den Teufel rauszubringen rufte man die Musiker herbei.
Diese spielten in einem frenetischen Rhythmus bis die Frauen erschöpft umfielen und das Gift oder der Teufel aus dem Körper wich.

Tanz Programm:

- Historische Einführung (neue und alte Tarantella und Pizzica-Pizzica")

- Hören und Verstehen der Rhythmus des Tamburins;

- "Grundlegende Schritte";

- Die Verwendung von Schals, Kommunikation und Gestik Mann - Frau;

- Tanz in Paaren
 

Der Workshop ist ein einfacher Einstieg in die Musikkultur des traditionellen italienischen Tanz. 

Der Workshop ist geeignet für Anfänger, Erwachsene, und auch offen für Kinder (ab 8 Jahre), wenn die Eltern diese begleiten.


Natürlich wird der Workshop mit Livemusik von Mescaria begleitet

 

Wir empfehlen bequeme Kleidung!

Dauer 2,5h

Kosten: 75.- CHF

Anmeldung: Info@kulturpunkt-flawil.ch Plätze begrenzt!!!

 

Preis
Kosten: 75.- CHF

Dilshad Khan gehört zum Sikar Gharana Musikstil.
Er ist der Sarangî-Spieler der neunten Generation aus einer Reihe von Hofmusikern in Rajasthan.
Dilshad, der Neffe und Schüler des legendären Ustad Sultan Khan Sahab, hat die Bühne mit den Grossen geteilt, darunter auch dem weltberühmten Ustad Zakir Hussain.

Prabhu Edouard ist ein indisch-französischer Tabla-Spieler, der in Südindien geboren wurde. Er ist ein würdiger Schüler des bekannten Tabla-Meisters Pandit Shankar Ghosh und einer der vielseitigsten Tabla-Spieler seiner Generation.

Line-up:
Dilshad Khan - Sarangi
Prabhu Edouard - Tabla

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 25.-

Eine mitreissende musikalische Reise in den Süden Italiens, wo Traditionen in den Menschen noch tief verwurzelt sind und sie im Leben begleiten.

Arianna Romanella mit ihrer fesselnden Stimme und ihre drei kongenialen Mitmusiker Modestino Musico Fisarmonica, Vieri Bugli Violino und Gabriele Pozzolini an der Perkusssion.
Ethnische Einflüsse vom griechischen Salento in Apulien, Tammurriate und Tarantelle aus Neapel oder Melodien aus der Basilicata bestimmen das Programm.

Line-up:
Arianna Romanella - Gesang
Modestino Musica - Akkordeon
Vieri Bugli - Violine
Gabriele Pozzolini - Percussion

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

am Samstag 30.November findet noch ein Tanz - Workshop mit Mescarìa statt - siehe Programm

 

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 25.-

Javier Massó, besser bekannt als Caramelo de Cuba, ist einer der besten Latin - Jazz - Musiker der Welt und ist einer der großen Vorläufer der Fusion von Flamenco - Jazz und kubanischer Musik. Der gebürtige Kubaner wurde bei drei Gelegenheiten für die Latin Grammy Awards als bester Latin-Jazz-Pianist nominiert und erhielt einen Grammy Award dank seiner Teilnahme am Album «entre 20 Aguas», homenaje a Paco de Lucia. 

Caramelo de Cuba hat unter anderem mit Celia Cruz, Jerry Gonzalez, Paco de Lucia, Enrique Morente und Diego El Cigala gearbeitet und ist laut The Jazz Corner einer der bedeutendsten Pianisten der kubanischen Musik und ein Maßstab des lateinamerikanischen Weltjazz.

 

Caramelo de Cuba teilt dieses Mal die Bühne mit anderen zwei renommierten und international bekannten Musikern:

Michael Olivera ist einer der wichtigsten Schlagzeuger der aktuellen Musikszene und ist bekannt für seine großartige Zusammenarbeit mit Quincy Jones.

Am Kontrabass in diesem Trio spielt Reinier Elizarde, besser bekannt als "NEGRÓN, ist einer der prominentesten und renommiertesten Bassisten Kubas. Reiner begann seine Karriere als professioneller Musiker im Jazz Café, wo er mit den Musikern von IRAKERE auftrat. Während seines Studiums am Höheren Kunstinstitut in Havanna holte ihn Chucho Valdès zur Einspielung seiner Alben «La rumba me llama».

 

Erwähnenswert ist die Frische und Zartheit, mit der dieses Trio kubanische Musik mit afrikanischer, Jazz- und Flamenco-Musik verbindet, wobei jede Musik in ihrem Wesen zusammenfällt und eine hervorragende Verbindung zwischen Musikern und Publikum erreicht.

 

Line-up:

Javier Massó, «Caramelo de Cuba» – Klavier
Reinier Elizarde, «El Negrón» - Kontrabass 
Michael Olivera - Schlagzeug

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

 

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 30.-

Fabio Mora und Fabio Ferraboschi sind für ihre Fans wahre Ikonen der italienischen Musik.

Ihre fast zwanzigjährige musikalische Erfahrung hat sie bei dem italienischen Publikum bekannt gemacht, und jetzt verspüren sie das Bedürfnis, ihre Musik ins Ausland zu bringen.

Es ist kein Zufall, dass einige ihrer Songs wie „Caterina Della Neve“ und „Nostra Signora dei Senza Nome“ hohe Positionen in den I-Tunes-Charts erreicht haben.

Genauso wie sie live auftreten, behalten sie einen instinktiven und radikalen Fußabdruck mit den perkussiven Parts, die mit Hilfe von Atem, Händen, Füßen und Fingerspitzen hergestellt wurden, zusammen mit der 6- und 12-saitigen Gitarre, dem Banjo und der Stahlgitarre.

Im letzten Jahr hatten sie mehr als 50 Konzerte und spielten auf einigen der großen Bluesfestivals wie Blues Made In Italy, Rootsway und Trasimeno Blues Festival.
Nackte Absichten, kein Schnickschnack, denn ihr einziges Ziel ist es, direkt zum Herzen zu gelangen.

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

weitere Infos folgen...

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 25.-