Kultur für alle wird Realität

Der multifunktionale Raum nimmt mehr und mehr Form an; neue Fenster sind bereits eingebaut und der Raum ist isoliert. Inzwischen haben wir den Innenausbau mit sanitären Einrichtungen, einer Küche und diversen anderen Einbauten in Angriff genommen. 

Und damit der Raum auch wirklich nutzbar wird, braucht es auch Inventar wie verstaubare Betten, Raumteiler, Wandschrank, Ess- und Sitzungstisch, Stühle, Kücheninventar, Beleuchtung, Pflanzen, Sitzgruppe usw.

Unterstützung willkommen

Namhafte Beiträge der Öffentlichen Hand sowie Spenden vom lokalen Gewerbe unterstützen unser Projekt.

Helfende, die unser Projekt eigenhändig tatkräftig oder finanziell unterstützen möchten, sind uns natürlich herzlich willkommen.

Fast schon am Ziel ...

Sie läuft noch bis zum 31.12.2017, 21.00 Uhr

Selbstredend zählen wir dabei auf eure Mithilfe, um das anvisierte Finanzierungsziel von CHF 24‘000.— noch zu erreichen.

 

Preis
IBAN: CH07 8132 5000 0075 1093 1

Der Violonist Baiju Bhatt, ein Romand mit indischen Wurzeln, präsentiert Musik, die virtuos zwischen Orient und Okzident hin und her pendelt und mit explosiv knisternden Rhythmuslinien sein Publikum in Bann zieht.

Baiju Bhatt studierte am Konservatorium und an der Haute École de Musique de Lausanne. Sein ausserordentliches Spiel auf der Violine wird auf geniale Weise durch die tragenden Klänge und die variantenreichen Rhythmusmuster der vier Mitmusiker von Red Sun bereichert. Für sein musikalische Schaffen erhielt das Ensemble bereits zahlreiche Auszeichnungen.

Line-up:
Baiju Bhatt - Violon
Cyril Regamey - Schlagzeug, Perkussion
Valentin Conus - Saxophon
David Tixier - Klavier
Blaise Hommage - Kontrabass, E-Bass

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

Preis
Eintritt frei: Kollekte, Empfehlung: CHF 30.-

Die mongolischen Meistersänger Nasaa Nasanjargal und Naraa Naranbaatar entführen gemeinsam mit dem iranischen Multiinstrumentalisten Omid Bahadori in eine wahrhaft exotische Welt zwischen Orient und mongolischer Steppe. Und zaubern mit urigen Klängen von Stimmen und Instrumenten in die Köpfe des Publikums Bilder der endlosen Weiten Zentralasiens.

Vibrierende Untertongesänge und der Kehlgesang Hömii sowie die wehmütigen Klänge der Pferdekopfgeige Morin Khuur verschmelzen zusammen mit pulsierenden orientalischen Trommelrhythmen sowie Klängen der Gitarre zu einer mystischen Melange der Schwingungen und Stimmungen.

Line-up:
Naraa Naranbaatar - Kehlgesang Untertongesang Ikh Khuur
Nasaa Nasanjargal - Kehlgesang Untertongesang Morin Khuur Bischgur
Omid Bahadori - Gitarre, Trommel, Untertongesang

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

Preis
Eintritt frei: Kollekte, Empfehlung: CHF 30.-

Das ganz besondere Konzerterlebnis: Klangwolken aus Melodien, Rhythmen und schwebenden Klängen.

Manu Delagos Kompositionen sind in jeder Beziehung aussergewöhnlich. Mit seinen subtil und oft sparsam, jedoch treffend gesetzten Schlägen entlockt er dem Hang Klänge wie kein anderer. Damit schafft er eine ganz eigene musikalische Welt, die die Zuhörer in höhere Sphären versetzt.

Als weltweit gefragter und gefeierter Musiker machte er unter anderem Aufnahmen mit Björk (und unterstützte sie auch live). Aktuell arbeitet er eng mit Anoushka Shankar, einer der erfolgreichsten Sitarspielerinnen, zusammen.
Musik mit Trio …

Manu Delago – der Herr der Klänge

Er gilt weltweit als einer der kreativsten Hang-Spieler. Als Pionier auf dem Hang, dem im Jahr 2000 von Felix Rohner und Sabina Schärer in Bern erfundenen Instrument, experimentiert er mit ungewöhnlichen Schlagfolgen und Schlagtechniken, kreiert daraus Melodien, aus denen er schwebende, fast überirdisch wirkende Musikwolken auf die Bühne zaubert. Seine Kompositionen werden zusätzlich belebt und bereichert im Zusammenspiel mit anderen Instrumenten.

Schöpfer neuer Klangwelten

Der für seinen einzigartigen musikalischen Ansatz gefeierte Musiker dringt auf «Metromonk», seinem inzwischen dritten Soloalbum, in immer neue Klangregionen vor und erkundet dabei die unterschiedlichsten Stimmungen und Dynamiken. Indem er das Hang auf immer neue Arten spielt und bearbeitet, stehen die vielen Stimmen und Sounds dieses außergewöhnlichen Instruments klar im Mittelpunkt seiner Kompositionen. «Ich wollte Klanglandschaften kreieren, die elektronisch klingen, dabei allerdings komplett live eingespielt sind und sich dementsprechend auch organisch und menschlich anfühlen», umschreibt Delago den Ansatz dieses CD-Projekts.

Line-up:
Manu Delago: Hang, Perkussion
Isa Kurz: Violine, Keys, Gesang
Chris Norz: Beats, Timpani

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

 

Preis
Eintritt frei: Kollekte, Empfehlung: CHF 30.-