Der KulturPunkt zügelt nach Winterthur

Kirchplatz · Obere Kirchgasse
im FAIR MARKET

FR 18.05. / 10.00 – 23.00
SA 19.05. / 10.00 – 22.00

2 Tage Flawiler Kulturgenuss an Afro Pfingsten.

Ist Winterthur eine Reise wert? An den Tagen des Afro-Pfingsten-Festivals auf jeden Fall!

Denn zusätzlich zum wirklich reichen und tollen Programm mit viel Live-Musik und Kultur von Afro Pfingsten präsentiert sich der KulturPunkt als Kooperationspartner mit Stand und Bühne im Altstadtmarkt.

Wie in den letzten Jahren wird es ein Treffpunkt sein, wo Bekannte und noch nicht Bekannte ungezwungen sich austauschen und Kurzkonzerte von KulturPunkt-affinen Musikern erleben können.

14.00 Raubers (CH)

Vater und Sohn, beides namhafte Ostschweizer Musiker, bespielen zusammen die Weld und die RAV Drum und kombinieren diese mit verschiedenen Perkussionsinstrumenten. So entsteht eine spannende Kombination aus archaischen Naturklängen, groovigen Beats und verträumten Melodien.

15.30 Baobab Vibes (D / Sudan)

Die Früchte des Affenbrotbaumes werden von den Einheimischen in vielfältigsten Zubereitungsarten als Nahrung genossen. Das Duo aus Konstanz serviert einen musikalischen Cocktail aus sudanesischen Liebeserklärungen und westafrikanischen Harfenbaladen. 

16.40 Santo Color (Mexiko)

Sie kombinieren Bossanova, Jazz, Hip Hop und Reggae sowie folkloristische Elemente zu einem Stil, dessen energetische Kraft Mittelamerika mit Eurasien vereint. Damit zaubern sie ein musikalisches Farbenspiel auf die Bühne, das nicht nur Grenzen sprengt, sondern auch  die Herzen des Publikums öffnet. 

17.40 Sadio Cissokho & Hannah Chaja (CH/Senegal)

Der senegalesische Kora Spieler Sadio Cissokho und die Schweizer Cellistin Hannah Chaja treffen sich auf der Suche nach neuen musikalischen Wegen. Ihre Instrumente vermischen sich zu zauberhaften Klängen - manchmal melancholisch, manchmal fast meditativ - aber auf jeden Fall berührend. 

19.10 Smita Nagdev (Indien)

Musik aus tausendundeiner Nacht.
Sie spielt die Sitar seit Kindesbeinen und lernte die Kunst bei renommierten Lehrern ihres Heimatlandes. Heute bereist sie auf ihren Konzerten die ganze Welt und ist Botschafterin der klassischen indischen Musik. 

20.20 SolFamilyAfro (CH/Senegal/Kuba)

Inspiriert von verschiedenen Musikstilen aus afrikanischen, kubanischen und spanischen Klängen und Rhythmen bringt die internationale Truppe die Kompositionen des senegalesischen Griot-Musikers Abdou Baye Fall höchst wirkungsvoll und tanzbeinaktiv ins Publikum.  

Preis
Eintritt Frei

Mit Habescha bezeichnen die Einheimischen den Kulturraum, der früher im Rest der Welt als Abessinien bekannt war. Er umfasste die Länder Äthiopien und Eritrea.

Im KulturPunkt bekochen uns Askalu Gebrmram, Helene Kibreab und Aster Gheberhwot mit traditionellen Gerichten aus ihrer Heimat.

Typisch ist Injera, das Nationalgericht; aus Tef-Mehl zubereitete Sauerteigomeletten.
Pikante Würze verleiht Berbere den Speisen, die bei keinem Essen fehlende Sauce in dieser Esskultur.

18Uhr bis 22Uhr geöffnet

Preis
Buffet (à discretion) CHF 20.- p.P. inklusive Kaffeezeremonie und Ambasha

Unbändige Fröhlichkeit, heisse Rhythmen und ein gerütteltes Mass an Sentimiento – mit dieser Melange hat die Musik der Südhalbkugel die Welt erobert. 

SuRealistas kreuzen spanische, lateinamerikanische und afro-karibische Traditionen zu einem neuen Ganzen, das von der achtköpfigen Combo in Musik umgesetzt, das Publikum zum Tanzen bringt.

SuRealistas, gegründet in Italien im Jahr 2014 von Jeremías Cornejo und seinen Brüdern Joaquín und Agustín aus Argentinien, erweiterten sich im Lauf der Jahre zu einer achtköpfigen argentinisch-italienischen Combo. In dieser Zusammensetzung reifte das Repertoire zu einer homogenen Klangidentität, das seine Energie aus verschiedenen Einflüssen bezieht.

Line-up:
Jeremías Cornejo - Gesang, Gitarre, Ukulele
Francesco Messina - Gesang, Percussion
Mauro La Mancusa - Trompete
Joaquín Cornejo - Altsaxophon, Pianoforte
Gianni Valenti - Tenorsaxophon
Agustín Cornejo - Gitarre
Matteo Bont - Kontrabass
Pietro Borsò - Percussion

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 30.-

Eingängige Songs, vorgetragen mit einer kräftigen, sehr differenziert modulierten Stimme, sind die eine schöne Seite von Yaa Yaa. Die andere ist ihr Talent, ihr Publikum in den Bann zu ziehen. Dabei unterstützen sie die Musiker von Fante Fante mit ihrem erdig-groovigen Urban Stile. Zusammen bilden sie ein Ensemble, das die Seele der Städte Westafrikas bestens repräsentiert.

Yaa Yaa’s Karriere begann 2009 mit dem Sieg des «Stars of the Future Award 2009» in der Music Reality Show in Ghana.
Er half ihr, sich auch international eine Zukunft als Singer Songwriter und Live Performance Künstlerin aufzubauen.

Auch die Musiker von Fante Fante sind längst keine Unbekannten mehr. Als Vollprofis sind sie international in unterschiedlichen Projekten unterwegs. Natürlich freuen wir uns, diese einzigartige Gruppe in Flawil zu begrüssen.

Line-up:
Yaa Yaa - Gesang
Francis Kweku Osei - Schlagzeug
Henrick West - Bass
Carl Winther - Keyboards
Bakabri - Schlagzeug

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

 

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 35.-

Es hat Tradition, das Fest, welches wir mit unseren tibetischstämmigen Mitbewohnern im KulturPunkt feiern. Wir feiern hier zusammen mit Menschen, die vor vielen Jahren ihre Heimat verlassen mussten, ein stimmungsvolles Fest. Sie haben sich hier ein neues Leben aufgebaut, doch viele Schätze ihrer Kultur bewahrt, um sie weiterhin zu pflegen. Wie jedes Jahr locken hausgemachter Reiswein und Momos, tibetische Teigtaschen, vor Ort liebevoll hergestellt.

Und natürlich dürfen auch ihre Lieder und die Musik nicht fehlen.

Jamyang Choeden «Jack» & Gonpo Dotschung
(Tibet) Traditional Music

Jacks Lieder sind hauptsächlich Volkslieder aus seiner Heimat. Inhalte dieser Volksweisen sind oft die Aufforderung an seine tibetischen Freunde, sich für die Wiedererlangung der Freiheit ihrer Heimat einzusetzen. Zentral darin steht die Forderung der tibetischen Exilregierung nach Autonomie innerhalb des Staatsgebildes Chinas.

Jamyang Choeden hat das Dran-yen-Spiel weitgehend autodidaktisch erlernt; wichtige Impulse erhielt er indessen von Sonam Tsering, einem Meister auf diesem Instrument. Bei seinem Auftritt im KulturPunkt begleitet ihn der Flawil- Exil-Tibeter Gonpo Dotschung auf der Bambusflöte.

Nationalspeise: Tibetische Momos
Beliebt wie bei uns etwa Rösti oder Fondue, sind bei ihren Festen die Momos, die tibetischen Teigtaschen. Sie werden in vegetarischer Version mit Gemüse oder gefüllt mit Hackfleisch angeboten, begleitet auf Wunsch von einer scharfen Sauce. Dazu gibt es den beliebten hausgemachten Reiswein ...

Musikkulturerbe – die Dran-yen
Übersetzt bedeutet der Name des Instruments «süsse Töne». Es ist eine (meist) siebensaitige Halslaute aus dem zentralasiatischen Raum, die aus einem einzigen Stück Holz herausgearbeitet wird, wobei der untere Teil als Resonanzkörper mit einer Tierhaut bespannt ist. Das vielerorts in der Volksmusik gespielte Instrument wird im Buddhismus auch zur Begleitung religiöser Lieder eingesetzt.

An einem tibetischen Fest nicht wegzudenken: die traditionellen Tänze

Regelmässige Besucher des Tibeterfestes freuen sich bereits darauf. Charakteristische Merkmale der Tänze sind der Tanz im Kreis sowie der dabei nach vorn geneigte Körper, begleitet von einer federnden Bewegung, die aus den Knien kommt. Dieser Rhythmus begleitet fast jede Bewegung und stammt aus der Alltagsgewohnheit, Wasser über weite Strecken zu tragen, und zwar von den Bergflüssen in ihre Häuser.

Türöffnung: 17.00

 

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 30.-

Sie beschreiben ihre Musik als "Multi-Dimensional, Metamorphic, Future Soul" und schaffen es, ihre Einflüsse von Soul, Jazz, Funk und Hip Hop in unkonventionelle, aber raffinierte Arrangements zu überführen.

Cilia Hunch ist anders als alles, was Sie bisher gehört haben, und nimmt Sie mit auf faszinierende Reisen durch faszinierende Rhythmen, abenteuerliche Harmonien und atemberaubende Vocals.
Kaum glauben Sie, dass Sie wissen, was vor sich geht, ändert sich die Musik überraschend und führt Sie an einen ganz anderen Ort.

Die fünf Bandmitglieder kreieren ihr eigenes musikalisches Universum und setzen ihre eigenen Regeln, wobei sie die Konventionen einer vom Mainstream dominierten Musikindustrie weitgehend ignorieren.
In den letzten zwei Jahren wurden sie als vielversprechender neuer Act in der Schweizer Musikszene bekannt, mit Auftritten bei renommierten Events wie dem Blue Balls Festival in Luzern, Zermatt Unplugged und dem Festival da Jazz in St. Moritz. Die Band - komplett mit zwei Backing-Sängern - ist nun bereit, die Welt der Musik von Cilia Hunch vorzustellen.

Ihr erstes Album, das im Herbst 2017 erscheinen wird, wird derzeit in Zusammenarbeit mit den Powerplay Studios produziert.

Line-up:
Fernanda Ramos - Gesang 
Claude Stucki - Gitarre
Marvin Trummer - Tasten 
Roberto Carella - Schlagzeug 
Mo Meyer - Bass
Carla Fellinger - Background 
Mariel Zambellis - Background

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

 

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 30.-

15.30 - 17.30    Mbalax-Workshop mit Bamba Guéye - Teilnehmerzahl begrenzt
18.30                Kulinarisches Büffet
19.30                Sadio Cissokho + Hannah Chaja
20.30                Mbalax-Tanzshow
21.00                Sahad & the Nataal Patchwork

Mbalax-Workshop mit Bamba Guéye

Mbalax ist ein typischer und einzigartiger Musik- und Tanzstil aus dem Senegal. An diesem Samstag ergibt sich die Gelegenheit, sich damit vertraut zu machen und den Tanz von einem versierten Lehrer zu erlernen. Bamba Guéye ist Mitbegründer der Company «African Ndiguel Group» und unterrichtet seit 2012 Sabar, Mbalax und andere Tanzstile in Europa. Er versteht es mit seiner humorvollen und geduldigen Art die Schüler zu begeistern.

Unbedingt voranmelden – die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Kosten CHF 30.—

Sadio Cissokho + Hannah Chaja
(Senegal/CH) 
Traditional 

Der senegalesische Kora Spieler Sadio Cissokho und die Schweizer Cellistin Hannah Chaja verbinden musikalisch zwei Welten.
Ihre Instrumente vermischen sich zu zauberhaften Klängen - manchmal melancholisch, manchmal fast meditativ - aber auf jeden Fall berührend.

Line-up:
Hannah Chaja - Cello
Sadio Cissokho - Kora

Tanzshow / Zürich-Dakar Dance Project
(Senegal / CH)

Die Dance Crew unter der Leitung von Bamba Guéye widmet sich ganz dem Mbalax, einem modernen Tanz- und Musikstil aus dem Senegal. Durch die mitreissende Energie und den verspielten Charme begeistern sie die Zuschauer und lassen die Sonne Afrikas im Herzen aufgehen.

Sahad & the Nataal Patchwork 
(Senegal)

Sahad bedeutet in der Sprache Serer Ernte. Und mit Patchwork wird ausgedrückt, wie sich die Vielfalt des kulturellen Erbes zu einem neuen Ganzen verbindet. In dieser Gruppe finden Musiker verschiedener Kulturen des Senegal zusammen. Sie kombinieren malischen Blues, Afrobeat, Rock und Jazz.

Doch der Hauptinhalt ihrer Musik ist, eine Botschaft des Miteinander-Lebens, der Liebe und Toleranz zu vermitteln.

Die Gruppe um Sahad ist Teil einer Jugendbewegung, die das Lebensgefühl im Senegal in neuen, ihren Lebensumständen entsprechenden Formen auszudrücken versucht. Es artikuliert sich in der universellen Sprache der Musik, der Melodien und Rhythmen und reflektiert in diesen sowie in der Botschaft der Texte spirituelle Anregungen in zeitgemässer Form.

Line-up:
Sahad - Gesang, Gitarre
Alioune François Keita - Bass
Joon Ho Wantete - Klavier
Gislas Nzolani - Trompete
Stachys Nzolani - Trombone
Yannick Proenca - Schlagzeug
Jean-Marc Banzouzi - Solo-Gitarre

 

 

 

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 35.-