Trommeln tut gut. Der monatliche Djembekurs für Anfänger und Fortgeschrittene...

Völlig unkompliziert, keine Anmeldung erforderlich, Instrumente sind vorhanden.

 

 

Preis
Lektion 1,5 Stunden Kosten Fr. 25.—

Trommeln tut gut. Der monatliche Djembekurs für Anfänger und Fortgeschrittene...

Völlig unkompliziert, keine Anmeldung erforderlich, Instrumente sind vorhanden.

 

 

Preis
Lektion 1,5 Stunden Kosten Fr. 25.—

Der mannigfaltige, 26 jährige Frank Powers produziert ein musikalisches Potpourri aus diversen Stilen der Popmusik. Die Basis sind akustische Instrumente, reflektierte Sprachspielereien (in EN, DE, FR, CH, IT), emotionale Live-Auftritte und seine langjährig befreundeten Mitmusiker. Da ist Liebe auf der Bühne, im Saal und überall wo er hinkommt.

Seine Stimme ist die, der fleissigen Generation junger Schweizer Künstler, die das Denken, die Zeit und die Lebensfreude als höchste Güter betrachten.

Mit seinem letzten Album „laisser faire“ spielte er 2016 schweizweit über 70 Konzerte und worauf er im Frühjahr 2017 durch England tourte. Unterwegs und in seinem bescheidenen Studio in Brugg AG arbeitet er konstant an seiner neuen Musik.

Der Sommer 2017 war gespickt mit Auftritten am blues’n’jazz Festival, Montreux Jazz Festival, Moon & Stars und im Herbst eröffnet er die Konzerthallen von Faber in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Im September erscheint die neue Single „free moves“ und im Januar wird das Ausnahmetalent die neue EP „Flohzirkus“ präsentieren.

Er sagt darüber:

Der Flohzirkus ist eine Einladung zum Sein. Wir sind Flöhe, die Welt der Zirkus und ich glaub unsere Musik ist gewachsen...

- Ob treibend fröhlich oder voll Melancholie, in allem schwebt ein tiefer Optimismus und Lebensgeist, der mehr als ansteckt.

Frank Powers geht steil.

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

 

Preis
Eintritt Frei – Kollekte

Sie zählt zu den Singer/Songwritern, die alles was sie anfassen zu Gold veredlen, ihre Bühnenpräsenz ganz besonderes. Starke amerikanische Einflüsse, verstärkt von monatelangen erfolgreichen US-Tournee, geben ihrem nordischen Folk etwas ganz Eigenes und Neues.

"Zwei Mal legt sie ihre Westerngitarre zur Seite und begleitet sich selbst am Piano, während Regina Mudrich die Saiten ihrer Violine einfühlsam streichelt und ein Bass, gespielt von Martin Zemke, dezent dazu swingt. So entsteht eine intime Atmosphäre, die durch die Wirkung des Gesangs von Sofia Talvik auf uns alle übertragen wird und sich unter der Haut einnistet. "  

Line-up:
Sofia Talvik / Gesang, Gitarre, Perkussion
Regina Mudrich / Violine

Martin Zemke / Bass

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 30.-

Mario „Mayito“ Rivera ist ohne Zweifel einer der bedeutendsten,zeitgenössischen Sänger Kubas. Über 20 Jahre lang war er  die markante Stimme und das Gesicht der erfolgreichsten, kubanischen Band Los Van Van.

Ob Son, Rumba, Afro oder Salsa, Bolero oder Timba – wenn Mayito Rivera singt, tremoliert und koloriert, ist das grundsätzlich preisverdächtig. Für seine herausragende Stimme wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet und gewann unter anderem zusammen mit Los Van Van den Grammy-Award. Für sein Soloalbum „Negrito Bailador“ erhielt er eine weitere Grammy-Nominierung in der Kategorie „Best Salsa Album of the  Year“ .

Das facettenreiche Talent des „Poeten der Rumba“ wissen auch Musikerkollegen zu schätzen, die ihn weltweit zu  Gast-Auftritten laden: so zum Beispiel Salsa-Größen wie Oscar d´ Leon, Gilberto Santa Rosa, Issac Delgaado oder Son Como  Son, Timba live u.v.m..

Nach seinem Ausstieg bei Los Van Van im Jahr 2011 geht Mayito Rivera nun eigene Wege mit seiner  Band, „Sons of Cuba“ – einem Sextett von jungen Spitzenmusiker, direkt aus seiner Heimat. Zusammen präsentieren sie nun die geballte Ladung aus perfekten Arrangements und eine völlig neue Mixtur aus modernen und klassischen Salsa-, Rumba-, Afro-  und Timbarhythmen bis hin zu Jazz und Funk.

Line-up:
Mayito Rivera / Gesang
Pedro Rodriguez / Percussion, Schlagzeug
Juan Alvarez / Posaune, Gesang
Jarian Gutierrez / Posaune, Gesang
Rafael Perez / Piano, Gesang
Remis Lorenzo / Bass, Gesang
Lezcano Martinez / Congas

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

 

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 35.-

Gerry O'Connor & Gilles Le Bigot gelten als ein Folk-Duo der Sonderklasse im Bereich Irish Folk, gefeiert aufgrund ihrer fundierten Kenntnis der Tradition und ihrer bestechenden Live-Präsenz.. 

Feinfühlige und energiegeladene Arrangements alter und neuer Instrumentalmelodien aus der irischen und bretonischen Tradition haben das Duo um die Welt gebracht. Dies ist eine seltene Gelegenheit, sie in der Schweiz zu hören.

Gerry O'Connor kommt aus Dundalk und ist das Produkt von vier Generationen von Geigenspielern. Seine Aufnahmen konzentrieren sich  auf lokale Musik aus Irland und seine Meisterschaft der Geige ist in der ganzen Welt bekannt. In den letzten zwei Jahrzehnten hat er mit  führenden Künstlern der irischen Musikwelt, einschließlich Mitgliedern der Chieftains, der Boys of the Lough, von Planxty, De Dannan und Bothy Band, aufgenommen und gespielt.

Sein Solo-Album Journeyman wurde als eines der bedeutenden Alben der irischen Fiddle-Musik gefeiert. 

Der Gitarrist Gilles Le Bigot ist in der Bretagne als Mitbegründer der Gruppen Skolvan und Barzaz bekannt. Seit den frühen 1980er Jahren ist seine Arbeit als Gitarrist und Komponist durch den Open-Tuning-Stil geprägt. Gilles spielt seit den 1990er Jahren mit Gerry O'Connor. Im Jahr 2006 haben sie gemeinsam ihr gefeiertes Live-Duo-Album "In Concert" aufgenommen.

Line-up:
Gerry O'Connor - Geige
Gilles Le Bigot - Gitarre

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 30.-