Mit Habescha bezeichnen die Einheimischen den Kulturraum, der früher im Rest der Welt als Abessinien bekannt war. Er umfasste die Länder Äthiopien und Eritrea.

Im KulturPunkt bekochen uns Askalu Gebrmram, Helene Kibreab und Aster Gheberhwot mit traditionellen Gerichten aus ihrer Heimat.

Typisch ist Injera, das Nationalgericht; aus Tef-Mehl zubereitete Sauerteigomeletten.
Pikante Würze verleiht Berbere den Speisen, die bei keinem Essen fehlende Sauce in dieser Esskultur.

18Uhr bis 22Uhr geöffnet

Preis
Buffet (à discretion) CHF 20.- p.P. inklusive Kaffeezeremonie und Ambasha

Die Karibik ist ein Synonym für Lebensfreude und feurige Musik. Und wenn eine Fiesta steigt, geht es stimmungsmässig meist senkrecht hinauf zu den Sternen. Garant dafür sind an diesem karibischen Abend in Flawil die international besetzte Gruppe Puente Latino.
Ihr Repertoire ist breit und ist eine feurige Melange aus Latin (Salsa, Son & Cha Cha Cha), Reggae und Pop.

Die multinationale Truppe (aus Deutschland, Spanien, Kuba, Kolumbien, Ecuador und Argentinien) entstand aus einer musikalischen Begegnung von Musikern auf der Alten Mainbrücke in Würzburg. Daher stammt auch der Name. Durch die vielfältigen und multikulturellen Hintergründe bringt jedes Mitglied seinen individuellen Beitrag ein, woraus am Ende eine einzigartige und explosive Mischung aus Leidenschaft und Lebensfreude entsteht. 

Line-up:
Alvaro - Gesang
Carlos - Congas, Cajon
Jose - Timbales, Gesang
Diego - Bass, Gesang
Christoph - Trompete
Javier - Piano
Thomas - Gitarre, Gesang 

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 30.-

Slawische Volksmusik inspiriert sie, doch was sie daraus machen, ist anarchische Lebensfreude pur. Mit ihrer Lust am Experiment, originellen Arrangements und energiegeladener Bühnenpräsenz verwandeln sie das slawische Musikerbe in ein spritzig feuriges Spektakel.

Iva Nova texten ihre Songs in russisch, ukrainisch, bulgarisch oder georgisch.
So wie sie sich auch musikalisch in den reichen Folklore-Ressourcen dieser Länder bedienen und mit vielen anderen Stilen kreativ experimentieren.
Die fantastische Live-Show von Iva Nova ist eine bunte Mischung aus lyrischen Liedern und energiegeladenen Punk-Einlagen.

Gegründet wurde die Band 2002 in St. Petersburg. Seither tourt Iva Nova kreut und quer durch Europa.

Line-up:
Ekaterina Fedorova - Drums, Perkussion
Anastasia Postnikova - Gesang, Synthesizer, Perkussion
Natalia Potapenko - Akkordeon
Galina Kiseleva - Bass

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 30.-

Peppino d‘Agostino ist ein Star in der Fingerstyle-Szene und gilt als einer der besten Gitarrenspieler der Welt. Fingerstyle ist die Kunst, die sechs Saiten der Gitarre mit allen Fingern zu bespielen und dies auch meist zugleich. Damit erzeugt er faszinierende, atemberaubende Läufe und ein unglaubliches Spektrum an Klängen. Ein Hochgenuss für Ohren und Augen – nicht nur für ausgesprochene Gitarrenfans.

Der 1956 geborene Peppino ist Autodidakt. Er hat sich das Gitarrenspiel selbst beigebracht und so einen eigenen, unverwechselbaren Stil erarbeitet.
Dazu gehört auch, dass er je nach Lust und Laune bis an die Grenzen der Ausführbarkeit auf den Saiten improvisiert und zu seinen Songs in italienisch oder englisch singt.


Zu seinem Stil sagt er: «Ich spiele brasilianische Musik, irische Songs, Countrymusic, Blues, Ragtime und bin der Klassik nicht abgeneigt.»

Er wurde vom Acoustic Guitar Magazine als «Gitarrist der Gitarristen» und vom San Diego Reader als «Gigant der akustischen Gitarre» bezeichnet.

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

 

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 30.-

Der Name des Quartetts bedeutet auf arabisch «Dimensionen», ausgesprochen wird er «ab’aad».
Dimensionen, verstanden als weite Räume, sind denn auch das musikalische Konzept der Gruppe.

Im Vordergrund geleitet die weich melodiöse Stimme des ägyptischen Oud-Spielers und Sängers Wael Sami Elkholy in die Klangwelten des Orients. Weit geöffnet werden die Fenster zur Weltmusik durch seine drei Mitspieler. So entstehen auf der Bühne tiefsinnig intensive Songs und faszinierende Klangwelten.

Wael Sami Elkholy ist in der klassischen arabischen Musiktradition aufgewachsen, hat dann aber in der Schweiz Komposition und Musiktheater studiert und so die traditionellen Räume längst verlassen. In Titus Bellwald, der sich als klassischer Perkussionist ausbildete und schon immer gerne «jenseits der Zäune graste», hat er einen symbiotisch agierenden Partner gefunden. Als Dritter im Bunde stiess der türkischstämmige Bassist Emre Aydin hinzu, und seit diesem Jahr bereichert der oberschwäbische Pianist Philipp Schlotter das Quartett mit seiner Kunstfertigkeit im Genre Jazz.

Line-up:
Emre Aydin - Bass
Wael Sami Elkholy - Gesang, Oud
Titus Bellwald - Perkussion
Philipp Schlotter - Piano

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

 

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 25.-

Trommeln tut gut. Der monatliche Djembekurs für Anfänger und Fortgeschrittene...

Völlig unkompliziert, keine Anmeldung erforderlich, Instrumente sind vorhanden.

 

 

Preis
Lektion 1,5 Stunden Kosten Fr. 25.—

Der KulturPunkt zügelt nach Winterthur

Kirchplatz · Obere Kirchgasse
im FAIR MARKET

FR 18.05. / 10.00 – 23.00
SA 19.05. / 10.00 – 22.00

2 Tage Flawiler Kulturgenuss an Afro Pfingsten.

Ist Winterthur eine Reise wert? An den Tagen des Afro-Pfingsten-Festivals auf jeden Fall!

Denn zusätzlich zum wirklich reichen und tollen Programm mit viel Live-Musik und Kultur von Afro Pfingsten präsentiert sich der KulturPunkt als Kooperationspartner mit Stand und Bühne im Altstadtmarkt.

Wie in den letzten Jahren wird es ein Treffpunkt sein, wo Bekannte und noch nicht Bekannte ungezwungen sich austauschen und Kurzkonzerte von KulturPunkt-affinen Musikern erleben können.

15.30 Música en Valparaíso (Chile)

Bunte Impressionen, umgesetzt in Musik.
Die Stadt Val Paraiso in Chile ist bekannt für Ihre bunten Gebäude. Die Stadt ist die Heimat von Música en Valparaíso. Das Quartett hat diese Farbenpracht in sich aufgesogen und setzt die musikalisch um. Daraus entsteht ein überaus freundlicher Mix aus chilenischer Folklore und Weltmusik.

16.40 Duo Patama (CH/Guinea/Elfenbeinküste)

Zuweilen ekstatisch spielt Amadou Bangoura sein Balafon. Begleitet wird er von Juvet Baka auf der Kalebasse. Das Duo entführt sein Publikum in eine träumerische Welt Afrikas, überrascht mit verschiedenen Rhythmen und beeindruckt mit ihrer Virtuosität.

17.40 Aritmija feat. Sabiha Khan & Vinayak Netke (Slowenien / Indien)

Wenn sich die Virtuosität der Musik aus dem Balkan mit Künstlern der indischen Musikkultur vermählen, entsteht daraus ein wahres Feuerwerk aus Melodien, raffiniert arrangierten Klängen und komplexen Rhythmen, geschmückt mit ausdrucksstarkem Gesang.

19.10 Karacan Kombo (CH/Türkei)

Mit einer satten Prise Charme und viel Lust am Experiment kommuniziert der Istanbuler Sänger und Instrumentalist Gürkan Karacan und seine alpin-australischen Mitmusiker mit seinem Publikum und reisst es buchstäblich mit. 

20.20 Tarang Cissokho (Senegal)

Tarang Cissokho ist ein weiterer Bruder der in der Schweiz bekannten Musiker Moussa, Sadio und Sankoum Cissokho. Zu Hause im Senegal ist er bestens bekannt als Koraspieler und Perkussionist und vermittelt das Wissen seiner Vorfahren an die jüngere Generation. 

 

Preis
Eintritt Frei