ACHTUNG ACHTUNG - BKO Quintett ist in Deutschland wegen eines Motorschadens aufgehalten und wird am Mittwoch 7.12. nicht spielen können!!
- Das Konzert konnte auf DONNERSTAG 08. DEZEMBER verschoben werden.

Tickets; Selbstverständlich sind Tickets auch am Donnerstag 8.12. gültig. Tickets die nicht wahrgenommen werden können werden selbstverständlich zurückvergütet.

Für Fragen sind wir erreichbar:
info@kulturpunkt-flawil.ch / 079 224 82 88

Danke fürs Verständnis

 

Das afrikanische Quintett mit Aymeric Krol aus Frankreich leuchtet als heller Stern am Himmel der traditionellen Musik aus Mali: treibend, hypnotisch und extravagant.

Aymeric Krol hat nicht nur von seinen afrikanischen Lehrern gelernt, er will die Musik auch gestalten. Mit seinem Lehrmeister Ibrahima Sarr formierte er eine, selbst für malische Verhältnisse aussergewöhnliche Truppe: Er bringt die Instrumente der Jäger und der Griots zusammen und stellt sie auf einen Rhythmusboden, der nicht hartnäckig an der Tradition hängt, sondern die Einflüsse des urbanen, globalisierten Afrikas mit einbindet.


Türöffnung 19.30

Preis
28.--

Die Kinder sind lernbegierig. Es ist die Schule, die aus aktiven passive Kinder macht - vor allem weil sie nicht auf deren Eigenheiten eingeht.“ Remo Largo, Kinderarzt
Herzlich willkommen zu weiterem Gedankenaustausch und anregenden Diskussionen. Einfach hereinspaziert – Anmeldung ist nicht nötig.

Die Glücksschule ist eine Bewegung, die einen grundlegend anderen Ansatz an die öffentlichen Schulen im ganzen deutschsprachigen Raum bringen möchte. Gegründet wurde die Glücksschule im Sommer 2015 als Verein. Seine Mitglieder sind Lehrpersonen und Eltern, die sich für die konkrete Umsetzung der Ideen der Glücksschule an der öffentlichen Schule einsetzen.

Preis
Eintritt frei

Blues ist nicht nur ein Musikstil. Er ist ein Lebensgefühl. Pascal Geiser lebt den Blues. Und er hat es in diesem Genre zu einer Meisterschaft gebracht, die ihn international sogar zum Schweizer Blues-Botschafter haben werden lassen.

Mit seine vier Mitmusikern – allesamt im Blues in der Wolle gefärbt – wird er den Spirit des Blues in den KulturPunkt bringen. Hoch und heilig versprochen. Denn Pascal Geiser und seine Mannen ziehen ihr Publikum durch das authentisch gelebte Blues Feeling in den Bann. Als Gewinner der Swiss Blues Challenge wird er die Schweiz anlässlich der "European Blues Challenge" in Dänemark und der "International Blues Challenge" in Memphis vertreten. And the Blues must go on …

Türöffnung 20.00

Preis
25.--

Cumbia von Los Yukas – das bewährteste Rezept gegen Verkrampfungen aller Art. Tristesse, Stress und müde Beine – Adieu! Ihr Cumbia Sound vertreibt Verstimmungen und jegliche Art von chronischem Unwohlsein. Rezeptfrei im KulturPunkt und mit ausschliesslich positiven Nebenwirkungen.

Los Yukas musizieren seit zwölf Jahren und vereinen in ihrem Repertoire durch die Herkunft ihrer Mitglieder aus verschiedenen Nationen unterschiedliche Stile und musikalische Ideen. Als aktuell siebenköpfige Formation machen sie Halt in Flawil und kurieren mit ihrem spritzigen Sound die Gäste des KulturPunkts von den Alltagssorgen.

Türöffnung: 20.00

Preis
Eintritt frei – Kollekte

Er schlägt eine Brücke zu den Ursprüngen des Roots Reggae und bringt den Sound mit The Giants stilsicher und authentisch auf die Bühne des KulturPunkts.

Prince Alla ist eine Reggaegrösse und ein wahrhafter Veteran – bereits Mitte der 60er-Jahre veröffentlichte der charismatische Roots-Sänger sein erstes Album. Den Sound liefern ihm beim Gig im KulturPunkt The Giants. Zusammen beherrscht das Trio so ziemlich alle Instrumente, die Dub und Roots Reggae zum echten Erlebnis werden lassen.

Zur Einstimmung und zum Ausklang: Vor und nach dem Konzert legt Hills 'n' Valley Sound die besten Roots Reggae-Platten auf.

Türöffnung 19.30

Preis
30.--

Offene Jamsession (für Musiker) mit sorgfältig ausgewählten Specialguests (Profimusiker) aus diversen Stilrichtungen. Hereinspaziert: Auch einfach nur Zuhören lohnt sich …

Das Abenteuer Improvisation. Der Anlass für Musiker, mit anderen zusammen musikalische Grenzen auszuloten und auch mal zu überschreiten. Ein Abend voller Experimente und überraschenden Momenten.

Türöffnung: 18.30

 

Preis
Eintritt frei - Kollekte (für die Special Guests)

Kreative Synthese unterschiedlicher musikalischer Traditionen auf der Basis moderner Technologien, auf der Bühne raffinert umgesetzt durch drei Multiinstrumentalisten von Weltformat.

Nadishana ist ein kreativer Tüftler in Sachen Musik und Instrumenten, etliche der über 100, die er spielt, baut und entwickelt er sogar selber. Seine musikalische Intention ist die Fusion von Klängen aus vielen Kulturen. Der Cellist Stephan Braun gilt als einer der interessantesten Musiker der europäischem Jazzszene. Mit im Trio ist Velican Shagun. Seine Spezialisierung: Perkussion und Saiteninstrumente.


Türöffnung 20.00

Preis
30.--

Sie gehören heute zu den berühmtesten Volksmusikensembles der Schweiz. Zahlreiche Auftritte im In- und Ausland sowie im Radio und Fernsehen machten die Alderbuebe weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Dank ihrer vielen Eigenkompositionen und des Einbezugs fremdländischer Klänge in ihr breitgefächertes Repertoire nehmen die „Alderbuebe" eine spezielle Stellung innerhalb des Genres der Schweizer Volksmusik ein. Kein wichtiger Anlass an dem sie nicht spielen und mit ihrem Charme und perfektem Spiel das Publikum begeistern.

Türöffnung 19.30

Preis
25.--

Nach dem Umzug trifft man sich im KulturPunkt Flawil zu einer feinen Suppe und einem Glühwein. Als Special Guest zelebriert Josef Stenz seine faszinierende Feuershow.

Seit seiner ersten Begegnung mit dem Feuertanz in Australien hat er diese Kunstform zu einem eigenen Stil weiterentwickelt Josef Stenz ist Gewinner der Talentshow "Die grössten Schweizer Talente" und gilt heute als einer der begabtesten und gefragtesten Feuerkünstler der Schweiz.

Türöffnung 18.00

Preis
Eintritt frei – Kollekte

Eine junge Singer-Songwriterin, die mit eindringlichem Gesang und klugen Texten dazu anregt, über sich, die anderen und das Leben überhaupt nachzudenken.

Beeinflusst sind Haley Heynderickx Songs von der Folk-, Rock- und Pop-Musik der 60er und 70er Jahre und inspiriert von Künstlern wie Bob Dylan oder Nick Drake. In ihren Songs fordert sie ihre Zuhörer heraus, Dinge wie den eigenen Selbstzweck, das eigene Selbstwertgefühl und unerfüllte Wünsche zu hinterfragen. Dennoch sind ihre Lieder voller Humor, Sehnsucht und Hoffnung, etwas Positives in der Welt zu bewirken.

Preis
Eintritt frei - Kollekte