Das Little Africa-Festival Flawil startet für alle Interessierten mit einem Workshopangebot. Zur Auswahl stehen Djembe- und Korakurse.

Weiter geht es mit feinem afrikanischen Essen, dann ein musikalischer Zwischengang mit dem Kora Trio Senegal und als Hauptgang das Konzert mit der Cissokho Brothers Band. Das ist das Little Africa-Festival Flawil in 10. Auflage.

Workshops:
Djembe mit Ibou Ndiaye (Begleitung: Sadio Cissokho)
- Anfänger 13.30-14.30 Uhr (CHF 25.-)
- Fortgeschrittene: 14.45-15.45 Uhr (CHF 30.-)

Kora mit Moussa & Sankoum Cissokho
- Anfänger & Fortgeschrittene: 14.45-15.45 Uhr (CHF 30.-)

Kora Trio Senegal – ein Synonym für modern interpretierte westafrikanische Harfenmusik mit Jahrtausend alten Wurzeln.

Die drei Brüder Moussa, Sadio und Sankoum Cissokho entstammen einer namhaften senegalesischen Griotfamilie. Ihre Herzlichkeit und ihr bewundernswertes musikalisches Verständnis bringen ein faszinierendes Programm hervor welches ziemlich alle Emotionen anregt.

Line-up:
Moussa Cissokho – Gesang / Kora
Sankoum Cissokho – Gesang / Kora
Sadio Cissokho – Gesang / Kora

In 80 Minuten um die Welt
Ein weiteres, noch junges Projekt der Gebrüder Cissokho ist die “The Cissokho Brothers Band“.

Jetzt kannst du was erleben! Mit Vollmontur bringen deren Musiker ein schweisstreibendes Repertoire in den Kulturpunkt Flawil. Einflüsse gehen zurück auf die lange Geschichte afrikanischer Tradition, die Sklaverei und den diversen Stilen die sich daraus entwickelt haben. Um einige zu nennen: Reggae, Latin, Afropop, Jazz, Funk....

Line-up:
Moussa Cissokho – Gesang / Kora / Perkussion
Sankoum Cissokho – Gesang / Kora / Perkussion
Sadio Cissokho – Gesang / Kora / Perkussion / Balafon / Gitarre
Ibou Ndiaye – Perkussion
Duwane Senne – Keyboard
Giuseppe – Schlagzeug

 

 

 

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 30.-

SUISSA, mal vorweg, hat nicht viel mit der Schweiz zu tun. Gemeint ist nämlich David Suissa der mit seinem groovigen Chanson-Quintett unter tropischen Einflüssen bald den KulturPunkt und vielleicht auch dich erheitern wird. Der vielgereiste Suissa begeistert mit frischen, geistreichen Texten und einem unwiderstehlichen exotischen Sound…

Samt einem sehr gelungen Cover von «A l’envers à l’endroit» der Kultband Noir Désir. «Sans bouger de là» heisst sein letztes Album. Dies ist genährt von Weltmusik, Samba, Afrobeat, Cumbia und ganz besonders vom Maloya – dem hauseigenen Rhythmus der Insel La Réunion. Zeitgenössisches Chanson im besten Sinne: Gute Texte und starker Sound...

Line-up:
David Suissa - Gesang / Gitarre
Hadrien Santos Da Silva - Schlagzeug / Perkussion / Chor
Étienne Kermac - Bass
Gaël Champion - Perkussion / Chor
Eric Prost - Tenor-Saxophon

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 25.-

Offene Jamsession für kreativ- experimentierfreudige Musiker aus der näheren und weiteren Region.

Hereinspaziert: Auch einfach nur Zuhören lohnt sich …

Techniker, Mikrofone und PA sowie diverse Instrumente und Verstärker vor Ort zur Vefügung.

Türöffnung: 18.30
              ab 22.00 ohne Verstärkung
 

Preis
Eintritt Frei – Kollekte

Austauschen, Forschen, Vernetzen, Wirken heisst die Formel. Ein kleines, aber hochinteressantes Abendseminar für Eltern und Interessierte, denen eine lebendige, kindgerechte Bildung am Herzen liegt.

Es ist ein Abend der Begegnung, bei dem Menschen aus allen Richtungen mit unterschiedlichen Lebenserfahrungen, Weisheiten und Visionen zusammenkommen, sich austauschen und im Sinne ihres Anliegens vernetzen. Sie schaffen ein Feld, aus dem neue Ideen und Inputs in bestehende Projekte (wie Schule, IG Glücksschule, Lais, Homeschooling, freies Lernen, Lerngruppen, Lehrergremien, Familien usw.) getragen werden.

 
Preis
Eintritt Frei – Kollekte

Zum Auftakt liest Herr Giger während einer halben Stunde eine eigens für diesen Abend verfasste natürlich (fiktive) philosophische Gerichtsreportage vor. Darin treten personifiziert unter anderen die Tugenden und die Laster auf, ebenso die Evolution und der Realismus. Am Schluss entscheiden die Zuhörerinnen und Zuhörer – und haben (hoffentlich) reichlich Stoff zum weiteren philosophieren….

Andreas Giger, Jahrgang 1951, lebt und arbeitet im appenzellischen Wald als Zukunfts-Philosoph, Werte-Experte, Autor und Photograph. In den letzten fünf Jahren hat er über ein Dutzend Krimis geschrieben.

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 20.-

Ein Programm so bunt wie die Liebe & das Leben!

Wie vielfältig Musik sein kann, zeigt Peter Lenzin mit seinem aktuellen Album Love & Life. Von den 12 Songs erzählt jeder seine eigene Geschichte. In der musikalischen Beziehung der Lenzin-Brüder in „Brothers Groove“ erlebt der Hörer eine abwechslungsreiche Musikreise durch die Welt des Jazz mit allen Facetten und einer Instrumentalisierung, die durchaus als ungewöhnlich bezeichnet werden kann. Oder wer hätte gedacht, dass sich ein Alphorn und eine griechische Bouzouki jemals gemeinsam auf  einer Jazz-Platte wiederfinden?

Es wird gerockt, gechillt und gegroovt! In eine Schublade stecken lässt sich dieses Album nur ungern. Fröhliche Beats mit eingängigen Melodien, groovig-energetisch und sehr abwechslungsreich kommt dieses Programm daher. Auch rhythmisch hat sich Peter Lenzin einiges einfallen lassen – von Reggae über Swing, Funk, Shuffle und Disco-Groove ist alles zu finden. Ein Ohrenschmaus für Musikliebhaber, die es gerne abwechslungsreich mögen.

Mit Love & Life schafft er es, Jazz eine ganz neue Klangfarbe zu verleihen – so vielfältig wie das Leben selbst.

 

Line-up:
Peter Lenzin - Saxophones / Clarinette / Flöte / Compositions
Saki Hatzigeorgiou - Gitarren / Bouzouki
Sandro Heule - Bass
Enrico Lenzin - Drums / Alphorn / Hang
Marcel Waldburger - Piano / Synth
Miriam Sutter - Vocals

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 25.-

Habescha – Eritreische & Äthiopische Spezialitäten

Essen und Geniessen sind weltkulturerbewürdig. Wobei die Neugier auf das noch Fremde eine Brücke baut, auf der die Begegnung mit Traditionen anderer Kulturen zum lebendigen und ganz im Sinne des Wortes genussvollen Erlebnis wird.

In Kochkünsten beschlagene Damen aus Eritrea und Äthiopien bekochen uns mit traditionellen Gerichten aus ihrem Kulturraum. Ein lohnender Trip nach Ostafrika ohne Flugangst und Flughafenstress. Entspannend und von bezaubernder Exotik ist die Kaffeezeremonie mit dem dazugehörenden Ambasha …

Die Köchinnen:
Askalu Gebrmram
Helene Kibreab
Aster Gheberhwot

 

Preis
Eintritt frei / Buffet (à discretion) CHF 20.- p.P.

Zwei Generationen treffen aufeinander. Menschlich, musikalisch, emotional. Wally und Ami Warning sind Vater und Tochter. Und in ihrem Miteinander so vertraut und harmonisch, so natürlich und unverkrampft, dass sie gleich da ist: die perfekte Symbiose.

Wally und Ami beschenken sich gegenseitig mit Ideen und Melodien, mit Instrumenten und ihren Stimmen. Der Multiinstrumentalist aus Aruba strahlt eine Leichtigkeit aus, wenn er zwischen verschiedenen Stilen, Sprachen, Klangkörpern hin- und herspringt, die den Raum sofort zum Leuchten bringt. Ami, seine Tochter, wirkt geerdet, sanft, aber auch neugierig und mutig. Ihr tiefer, rauer Gesang ist so ungewöhnlich und besonders, dass man sich daran nicht satt hören kann.

Miteinander schwingen sie sich ein, setzen ihre Stimmen in Szene, jeder genau da, wo es am besten passt. Experimentieren mit Rhythmen und Instrumenten.

 

Line-up:
Wally Warning – Gesang / Gitarre / E-Bass / Percussion / Shrutibox
Ami Warning – Gesang / Gitarre / E-Bass

 

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 25.-

Guacharaca trifft Piano trifft Conga trifft E-Gitarre. Die Fusions-Virtuosen von CALLE MAMBO laden zum Tanzgelage: Cumbia, Son Cubano und Salsa liefern den tropischen Grundrhythmus, Reggae sorgt für karibischen slow down, dazu etwas Balkan und Hip Hop – fertig ist der „Urban World Music“ á la Calle Mambo. Da bleibt garantiert kein Tanzbein ungerührt.

Sie kommen aus Chile, Kolumbien, Bolivien und Deutschland und drücken diese Vielfalt in ihrer Musik aus. Sie fusionieren traditionelle Südamerikanische Rhythmen (Cumbia, Son, Rumba) mit Reggae, Balkan und Hip-Hop – eine moderne, urbane Auslegung von Weltmusik. Sie sind studierte Musiker, haben sich auf verschiedenen Wegen nach Europa durchgeschlagen und 2013 als Straßenmusiker in Barcelona und München getroffen.

Calle Mambo wollen eine musikalische Brücke über den Atlantik schlagen – von Lateinamerika nach Europa – und die verschiedenen Musik-Kulturen in einem urbanen Mix vereinen. Neben allem kulturellen Anspruch liegt ihnen vor allem eins am Herzen: Leute glücklich machen und zum Tanzen bringen.

Line-up:
Jhon Moreira (Chile) – Vocals und Bass
Alexis Kúncar (Bolivien) – E-Gitarre
Alexandra Fischer (Deutschland) – (E-)Piano
Jhony Giraldo (Kolumbien) – Congas
Donald Manuel (Kolumbien) – Schlagzeug

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 25.-

Lektionen beinhalten Körperübungen, Atemübungen und Tiefenentspannung

Immer Donnerstags 9.00-10.30Uhr

Auch ohne Vorkenntnisse möglich

Anmeldung und Informationen bei Kursleiter Urs Isenring:
071 390 02 28
078 799 62 69
ursisenring@yahoo.de

 

Preis
Einzelzahlung: CHF 25.- / 10-er Abo: CHF 230.-